Die nächsten Termine

22.08.2018
Vorstandssitzung
(18:00) Uhr
24.08.2018
Staffeltagung Ü35 (in Zeesen)
(18:30) Uhr
Jugendfußball > D 1-Junioren > Newsdetail

News & Spielberichte

D 1: nur Magerquark zum Frühstück?

16.03.2018 von Ulf Ninnemann (Kommentare: 0)

BSC Preußen I – 1. FC Frankfurt II = 0-4 (0-2)

 

Sa., 10.03.2018

 

Nach zuletzt guten Leistungen der Preußen war es nun mal wieder an der Zeit, mit wenig Elan und viel Larifari in der Landesliga bestehen zu wollen. Eine unerklärliche Müdigkeit schaute aus den Augen der Jungs, die Beine wollten nur wenig laufen und der Kopf war selten oben. Pässe waren eine Katastrophe, Klärungsversuche vorm eigenen Strafraum misslangen oft.

Das Fehlen von Jannick (krank) wurde von Nico in ungewohnter Rolle als letzter Mann sehr gut kompensiert, doch weder reichte hier die Luft für weiter vorn, noch bei Laines, die beide noch nicht wieder fit waren. Alle anderen reagierten nur, ließen sich ständig von Finten der Gäste verladen und waren zu weit weg vom Gegner. Der FC dagegen war gut mit dem Körper dabei, nahm auch mal die Hände zu Hilfe (wurde sehr oft vom guten Schiri übersehen), war trickreich, schnell und Doppelpasssicher. Und so musste es irgendwann passieren: Frankfurt zog aus der Mitte ungestört ab und Keeper Philip rutschte das Leder durch (19. min, es hatte geregnet). Nicht weiter schlimm. Aber es ging kein Ruck durchs Team. Folgerichtig das 0-2 über halbrechts kurz vor der Pause, als wieder nicht gestört wurde.

In der Kabine war es still. Es gab eine leise Ansprache und auch eine laute. Doch an diesem Tage war es offensichtlich Wurscht. In Min 35 fing man sich den nächsten Schuss durch die Mitte und dann kam auch noch der obligatorische Kopfballtreffer nach einem Eckstoß (41. min). Generell war das Kopfballspiel des BSC wenig erfreulich, wie immer eigentlich. Weitere Chancen ließ Frankfurt ungenutzt. Und die Gastgeber? So wenig Torchancen hat man selten gesehen. Den einzigen Riesen hatte Lenny frei vorm Kasten und den setzte er knapp daneben. Ansonsten war der Gästekeeper eine Bank, er allein machte das ganze Match von hinten heraus. Ohne ihn wäre das Spiel definitiv anders verlaufen.

Fazit: gegen eine technisch weit stärkere Mannschaft hat man nur eine Chance in die Partie zu kommen, wenn man unerbittlich kämpft, fightet, kratzt, beißt – wenn man dem Gegner einfach ständig auf den Füßen steht! Das jedoch fehlte fast komplett. Aber warum? Das ist schleierhaft. Im Training wurde inzwischen ausführlich darüber gesprochen. Vielleicht kommt die lange Punktspielpause jetzt ganz gut. Regenerieren, gesund werden, den Kopf wieder frei bekommen. Auf geht’s!

UN

Zurück