Die nächsten Termine

Jugendfußball > D 2-Junioren > Newsdetail

News & Spielberichte

D 2 offenbart offensive Problemzone

22.09.2016 von Ulf Ninnemann (Kommentare: 0)

BSC Preußen II – FC Viktoria Jüterbog = 2-2 (1-1)

 

Sa., 17.09.2016

 

Die Voraussetzungen für die Vorbereitung auf dieses Spitzenspiel waren denkbar schlecht: der Stamm-Keeper erneut verletzt, drei Jungs krank (nach Klassenfahrten), nur 1x Training in der Woche mit nur der Hälfte des Teams. Und dann dieser sehr gute Gegner mit drei 2004er Jungs an Bord. Wie sollte das nur gut gehen?

Am Ende kam es auf die Tagesform an. Während der FC forsch begann und sofort das 0-1 erzielte (trotz der Warnung des Trainers), weil niemand den trockenen Sonntagsschuss verhinderte, lief der BSC erstmal ins Leere. Doch dann nutzte Kai in der 8. min einen weiten Pass super aus, umkurvte den Torhüter und schob ein zum 1-1. Klasse! In der Folgezeit erarbeitete sich die D 2 immer wieder tolle Torchancen und hätte zur Pause ca. 5-2 führen können. Doch weder der Neunmeter, noch weitere Riesen fanden ihren Weg ins Tor. Die letzte Konsequenz, der absolute Wille gepaart mit cool bleiben vorm Kasten fehlte! Jüterbog dagegen hatte spielerisch nicht diese Qualität vorzuweisen und verlegte sich auf sehr gute Fernschüsse bzw. lange Bälle in den Strafraum.

In Hälfte zwei der schnelle Schock: Freistoß von der Mittellinie und das 1-2 über Torwart Marc ins Netz! Aber der gute Schiri winkte ab, das Tor zählte nicht, weil das indirekte Leder zu wenig Umdrehungen hatte. Glück gehabt. Dann endlich! Ein Freistoß von Moritz fand via Kai seinen Weg ins Gästetor, 2-1 in der 42. min. Nun sah es fast so aus, als würde der BSC auf der Siegerstraße sein. Beide Teams schenkten sich nichts, es wurde gekämpft bis zum letzten, alles konnte passieren. Und in der 60. min war es dann soweit: Ecke für Jüterbog, zwei Preußen sprangen ins Leere und der lachende Dritte von Viktoria nickte dankend ein zum 2-2! Das musste ja so kommen. Das war absolut typisch für diesen Tag!Trotzdem ließ der Schiri noch 3 min nachspielen, die es in sich hatten. Noch einmal wilde Situationen auf beiden Seiten und eine tolle Kombi über Kai, Jannick und Nico, doch anstatt die Kugel ins Tor zu schieben, wurde raufgeballert – weit daneben.

Fazit: Jüterbog war an diesem Tage durchaus schlagbar, konnte nicht seine mögliche Topp-Leistungskraft abrufen. Doch ebenso merkwürdig war der BSC Preußen drauf, spielte teils hervorragende Passkombis vor dem Viktoria-Kasten, doch vergab dann freistehend einen Riesen nach dem anderen. Echt schade, diese Partie hätte man gewinnen können (ca. 8-5). Nun gut, fehlende Cleverness kann man sich durchaus erarbeiten – mittels Training. Auf geht’s!

UN

Zurück