Die nächsten Termine

Jugendfußball > D 2-Junioren > Newsdetail

News & Spielberichte

D 2 mit taktischer Meisterleistung im Pokal weiter

19.10.2016 von Ulf Ninnemann (Kommentare: 0)

Spgm. Senzig/Heidesee I – BSC Preußen II = 1-3 (0-3)

 

Mi., 12.10.2016

 

Eine fast endlose Story: erst hätte der BSC dieses Match der ersten Pokalrunde absagen müssen, am Ende tat dies jedoch Senzig/Heidesee. Warum? Dem DFB-Stützpunkt-Turnier sei Dank (ironisch gemeint). Dann einen Nachholtermin zu finden, schließlich den falschen Termin zu korrigieren: es war nicht einfach. Der sympathische Senziger Trainer zögerte dann, den mühsam erarbeiteten neuen fixen Spieltermin abzusagen, weil ihm eine Klassenfahrt in die Quere kam und ca. drei sehr gute Kicker ausfielen. Schließlich hatte er ja noch genug weitere 2004er Jungs im Kader und sogar ein 2003er Mädchen, welches gegenüber unseren 2005er Preußen doch arg größer erschien. Doch das war noch nicht alles. Vor Ort war weder ein Schiri erschienen, noch ein Assistent des Trainers. So musste er dann selbst pfeifen (ähnlich wie das erste Punktspiel des BSC in Glienick), konnte jedoch seinen Spielern keine Anweisungen geben. Das alles spielte der D 2 mächtig in die Karten, weil nun auch noch die richtige Taktik gegen eine eigentlich ältere bzw. stärkere Truppe half, über körperliche Unterschiede hinweg zu schauen.

Mittellinie verteidigen, Ball erobern und eiskalt kontern war die oberste Direktive. Das gelang in Hälfte eins nahezu perfekt. Bereits in der 3. min eroberte Kai das Leder, setzte zum Solo an und netzte cool ein zum 1-0 für die Preußen. Die Spielgemeinschaft war verdutzt, probierte immer wieder ihr Spiel aufzuziehen, doch die D 2 ließ den Gegner kaum über die Mittellinie. In der 12. min war es wieder Kai, der zum Konter startete, jedoch scheiterte, aber Jannick war ja auch noch da und erhöhte auf 2-0! Jetzt war der Gastgeber schockiert, begann aber alsbald den Turbo einzuschalten. So langsam kam es zu brenzligen Situationen, denn die Mitte war zwar recht dicht, aber über die Außen waren die Stürmer der Spgm. sehr schnell unterwegs. In der 26. min unterbrach Jannick das Powerplay der Gastgeber, führte einen Freistoß schnell aus, nach links zu Jan, welcher wieder reinflankte und Jannick haute das Ding kompromisslos ins rechte untere Toreck, 3-0!!! Pause.

In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber natürlich auf Sturmlauf neu justiert worden und erhielt auch so einige Torgelegenheiten. Aber entweder stand die BSC-Abwehr (Robin/Erik, Moritz, Marc/Maurice) sehr gut, oder Keeper Philip konnte Klasse klären. Leider war die taktische Marschroute der Preußen etwas verloren gegangen, so dass die Partie mit rasendem Tempo auf und ab ging, offener Schlagabtausch sozusagen. Viel zu viel Hektik entstand, wodurch dann auch die Ruhe zum Torabschluss fehlte und Jannick, Kai, Jan, Leon, Laines und vor allem Nico gute Torchancen leichtfertig vergaben. Aber egal, wer eingewechselt wurde: jeder kämpfte für jeden, mit dem Ziel des Weiterkommens in Runde eins! Erst in der 53. min kam der Gastgeber endlich zum ersten Treffer, weil die BSC-Verteidigung nicht eng genug am Mann stand. Da war dann auch Philip machtlos. Senzig/Heidesee hatte sich dieses Tor wirklich redlich verdient, konnte jedoch danach nichts mehr zusetzen, weil sie nur zwei Wechsler hatten.

Fazit: toller Fußball für die Zuschauer, der mehr Tore verdient gehabt hätte. Am Ende musste man dem Senziger Trainer und auch den Spielern ein Kompliment machen: sie hatten aus dieser vertrackten Situation das Beste gemacht. Aber in solch eher kleinen Vereinen ist man als Trainer manchmal leider auf sich allein gestellt und das ist äußerst schade. Gerade das Problem Fairness in einem solchen Fall wurde bestens gelöst (übrigens fast gar keine Fouls auf beiden Seiten), was man der Spielgemeinschaft hoch anerkennen muss.

Letztendlich hat der BSC Preußen mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung als jüngerer Jahrgang die nächste Pokalrunde erreicht, was gegen einen der Favoriten der Kreisliga (Rückrunde) mehr als eine Überraschung ist. Die D 2 hat gezeigt, wozu sie fähig ist! Hier heißt es nun dran zu bleiben und nach den Oktoberferien genau dort weiterzumachen. Aber erstmal spannen wir alle aus, genießen ein paar freie Tage und greifen dann im November wieder an. Bis dahin!

UN

Zurück